Kanu: Bericht Sommerfahrt vom 15. bis 30 Juli 2017

Sommerfahrt 2017
01. August 2017 / Jannek Prinz

 

Am 15.07 begaben sich einige Nordhorner Kanuten auf eine zweiwöchige Wildwasserfreizeit des Kanubezirks Weser-Ems.  Mit knapp 20 Leuten campte die Gruppe in den französischen Hochalpen an der Durance.

Bei akzeptablen Wasserständen meisterte die gesamte Gruppe wuchtige und technische Flüsse im mittleren bis hohen Wildwasser-Schwerigkeitsgrad, darunter unter anderem den Burggraben auf dem Guil, einem extrem schmalen Canyon mit Engstellen von teilweise weniger als zwei Metern. Weiterhin die Waldschlucht auf der Guisane, ein eher wuchtiges Wildwasser-4-Stück mit starkem Gefälle. Auch die Rabioux wurde während einer gigantischen Welle bewältigt, bei der das ein oder andere Kanu abzuheben drohte.

Jedoch gab es für die jungen und jung gebliebenen Paddler weit mehr zu sehen als nur spannendes Wildwasser. Zum Beispiel konnten einige Interessierte die Tour de France live miterleben, die in direkter Nähe zu unserem Basislager vorbeiführte. An einem anderen Tag  konnten auf einem extra dafür angelegten Wanderpfad wild lebende Murmeltiere aus nächster Nähe beobachtet werden. Und natürlich mussten, wenn man schon als Grafschafter in die Alpen reist, auch einige über 2000 m hohe Berge erklommen werden.

Nach zwei erlebnisreichen Wochen kehrten alle TeilnehmerInnen wieder wohlbehalten in ihr heimisches Paddelrevier zurück.