Kanu: Nordhorner Kanuten organisieren 17. Frühlingstouren auf heimischen Gewäs­sern

Kanuten aus Witten und Osnabrück auf der Dinkel bei Losser
05. März 2018 / Jürgen Bormann

 

Bereits zum 17. Mal hatte die Kanuabteilung des Bootsclubs Nordhorn (BCN) am ersten Märzwochenende Kanusportler der Region Weser-Ems, dem nahen Westfalen und den Niederlanden zu den Nordhorner Frühlingskleinflusstouren ein­geladen. Dieser Einladung folgten trotz des eher winterlichen Wetters mehr als 40 Kanusportler aus Nordhorn, Marl, Gelsenkirchen, Witten,  Norden, Osnabrück, Celle, Almelo und Oldenzaal.

Die winterlichen Bedingungen in der Vorwoche hatten dazu geführt, dass die Vechte in weiten Teilen gefroren war, so dass auf ihr keine Touren angeboten werden konnten. Die Organisatoren der Kanuabteilung boten stattdessen am Samstag eine Tour auf der Ems von Hanekenfähr bis Dalum an. Einige spritzige Sohlgleiten bzw. Schwallstrecken verliehen diese Tour eine sportliche Note.

Abends dann ein buntes Programm, wobei besonders das rund 80-minütige Video über der Aktivitäten der Nordhorner Kanuten im Jahre 2017 begeisterte.

Am Sonntag folgte dann bei schon wieder vorfrühlingshaften Bedingungen eine Abfahrt auf der niederländischen Dinkel von Losser bis zum Lutterzand im Herzen der Euregio. Die Dinkel ist hier ein weitgehend naturbe­lassener Kleinfluss. Insbesondere die Dünenlandschaft  im Lutterzand begeisterte vor al­lem die Kanuten, die zum ersten Mal diese Tour paddelten. Interessant auch die teilweise bizarren Eisabbrüche an den Ufern und das leichte Treibeis. Da das paddeln auf der Dinkel stark reglementiert ist, konnte diese Tour nur Dank der Unterstützung durch die Waterschap in Almelo stattfinden, die auch in diesem Jahr wieder eine grö­ßere Zahl an Sondergenehmigungen für die Nordhorner Kleinflusstouren zur Verfü­gung stellten.

Sowohl die Organisatoren des BCN, als auch die Gäste zeigten sich mit dem Ablauf der Veranstaltung sehr zufrieden, so dass der 18. Auflage der Frühlingstouren im kommenden Jahr nichts im Wege steht.