Kanu: Mit dem BCN-Kanu unter dem Eiffelturm

Nordhorner paddelten auf der Seine

Die Kanuten des BCN unterm Eiffelturm
Die Kanuten des BCN unterm Eiffelturm

Mit dem Kanu auf der Seine durch Paris – ist das überhaupt möglich? Ja! Ein­mal im Jahr wird die Seine für die Kanu-Veranstaltung „TraverSeine de Paris“ freigegeben. Einen Vormittag haben dann vor allem Paddler die wichtige Was­serstrasse durch Paris fast ganz für sich. Selbst die Ausflugsdampfer, die norma­lerweise auf der Wasserstraße fahren, lagen an diesem Vormittag vor Anker.

„Dieses Jahr fahren wir auch wieder einmal nach Paris!“ sagten sich mehr als 20 Kanusportler  des Bootsclubs Nordhorn (BCN) und liehen sich von der Dra­chenbootgruppe im Verein ein Drachenboot, um die „TraverSeine“ gemeinsam anzugehen.

Organisiert wird diese Veranstaltung vom Pariser Kanuverein „BAC Canoe Ka­yak“, zu dem die Kanuabteilung im BCN auch persönliche Kontakte pflegt.

Am Sonntag, den 2. Oktober. dann das große Ereignis: Ab 7.30 Uhr strömten mehrere hundert Kanuten zur „Ile de Monsieur“ im Pariser Stadtteil Sevres, um die 26 km lange Strecke in verschiedenen Bootsklassen zu paddeln. Nach dem Startschuss  ging es für die Paddler zur Parisdurchquerung. Beeindruckend für die Kanuten war natürlich vor allem die Fahrt durch das alte Paris: Notre Dame, der Louvre, Pont-Neuf und die Brücke von Alexander dem Dritten, alte Bürger­häuser und natürlich der Eiffelturm, vom Wasser fast noch beeindruckender als vom Land aus, glitten vorbei. Gewendet wurde dann an der berühmten Kathe­drale Notre-Dame auf der Cité-Insel. Ziel war am Pont de Sevres, wo die offizi­elle „TraverSeine“ endete.

Nach einem Empfang mit den sportlichen und politischen Honorati­oren der Re­gion war die Freude der Nordhorner Kanuten groß, als sie erfuhren, dass sie in der Bootsklasse „Drachenboote“ unter den „Top 5“ gelandet waren.