Rudern: 5 Tage Wanderruderfahrt an die Mosel (14.9. bis 18.9.16)

Sieben Ruderer vom BCN Nordhorn und zwei Ruderer vom Ruderverein Salland (NL) reisten für fünf Tage an die Mosel, um von Trier nach Pünderich über eine Strecke von 100 Kilometern zu rudern.
Für vier BCN-Ruderer war dies die erste Rudertour auf der Mosel, so dass sie schon sehr gespannt auf die Strömungs-und Wellenverhältnisse im Vergleich zur Vechte waren.

 

1.Tag – Anreise Nordhorn – Erden

rudern_moseltour2016-2Die BCN – Ruderboote (ein Vierer „Niedersachen“ und ein Zweier „Dinkelland“) wurden am Vortag auf den Trailer verladen. Gemeinsam fuhren wir im Bulli mit dem 12,5 m langen Trailer im Schlepptau die 360 km bei strahlendblauen Himmel und hochsommerlicher Hitze von ca. 30°C nach Trier. Im Ruderverein Trier wurden die Boote abgeladen und für die erste Tour startklar gemacht. Weiter ging es nach Erden. Die Fahrt mit dem Trailer durch die engen Gassen der verwinkelten Orte stellten eine Herausforderung für unseren Fahrer dar, die er jedoch perfekt meisterte. Übernachtet wurde in Erden in der Pension „Gasthaus zum Moseltal“, die schon seit vielen Jahren die beliebte Übernachtungsmöglichkeit der BCN-Ruderer ist.

In Erden trafen die beiden Ruderfreunde vom Ruderverein Salland auf das BCN-Team.
Gemeinsam genossen wir in guter Stimmung den lauen Sommerabend auf der Terrasse bei einem leckeren Moselwein.

 

 

2.Tag – Trier Jugendherberge – Neumagen: 39 Kilometer

rudern_moseltour2016-14Morgens 9 Uhr wurde gestartet. Zunächst fuhren wir per Auto in idyllischer Landschaft entlang der kurvenreichen Mosel zum Ruderverein, um dort unsere Boote ins Wasser zu lassen. Die Anreise nahm eine erhebliche Zeit in Anspruch, so dass wir langsam ungeduldig wurden und erst gegen 11 Uhr mit dem Rudern starten konnten. Auf der Ruderfahrt nach Neumagen musste eine Schleuse mit einem Höhenunterschied von 9 Metern passiert werden. Die „Moselneulinge“ waren gespannt auf das Geschehen. Das Schleusen klappte jedoch perfekt. Die Temperaturen von 30°C ließen uns ziemlich ins Schwitzen kommen, so dass wir froh waren, als nachmittags ein paar Wolken aufkamen. Unsere Anlegestelle in Neumagen, die im Zuge der Reisevorbereitung vereinbart worden war, konnten wir nicht finden und mussten eine andere Möglichkeit suchen. Dies stellte sich zunächst als schwierig dar. Wir konnten dann aber doch das „Hafenpersonal“ davon überzeugen, unsere Boote gegen eine kleine Gebühr über Nacht dort zu lagern. In Neumagen wurden wir mit dem Bulli von unserer immer bereiten Landdienst-Frau in Empfang genommen und nach Erden gefahren. Wie an jedem Tag gab es bei dem gemeinsamen Abendessen und anschließendem gemütlichen Beisammensein viel Spaß und Unterhaltung.

 

3.Tag –Neumagen – Erden: 35 Kilometer

rudern_moseltour2016-5Der morgendliche Blick auf die Wetter-App verriet „ Super Ruderwetter – angenehm warm und kein Regen bis 17 Uhr“ . Und die App hatte wie an jedem Morgen Recht! Immer perfektes Ruder-Wetter! Da die heutige Anreise zu unseren Booten deutlich kürzer war als am Tag zuvor, konnten wir bereits 10 Uhr mit dem Rudern starten. Jedoch erwies es sich als schwierig, den Vierer auf Grund seines Gewichtes an Land zu bewegen. Wir beschlossen, die „Niedersachen“ nie wieder auf Wanderruderfahrt mitzunehmen! Zwei Schleusen in Winterich und Zeltlingen mussten passiert werden. Aber inzwischen waren wir ein eingespieltes Team und es ging wie von selbst. Das Steuern und Rudern gegen die Wellen der Passagierschiffe war eine interessante Herausforderung für die Ruderneulinge auf der Mosel!

 

 

 

 

4.Tag – Erden – Pünderich: 25 Kilometer

rudern_moseltour2016-21Während der Trailer von zwei Ruderern zu unserer Ruderendstation nach Pünderich gebracht wurde, erlebten die anderen eine tolle Mosellandschaft im Nebeldunst. Jede Menge Fotos wurden geschossen und anschließend die Boote zur Fahrt vorbereitet. Nachdem der Vierer gestartet war, musste der Zweier nochmals aus dem Wasser gezogen werden, da die Wellen der vorbeifahrenden Schiffe das Boot mit Wasser fluteten. Die Startverzögerung sollte uns jedoch nicht an einem weiteren tollen Rudertag hindern! Die Sonne war perfekt und die Rudertour führte uns entlang einer wunderschönen Landschaft mit den Weinbergen vorbei an beginnender herbstlicher Verfärbung der Waldabschnitte und idyllischer Orte wie Kröv und Traben-Trabach mit Fachwerkhäusern. Die Schleuse in Enkirch wurde problemlos passiert. Das Anlegen in Pünderich war nicht ganz einfach, da kein optimaler Steg vorhanden war. Aber auch das Problem war schnell gelöst, so dass die Boote zügig auf dem Trailer verstaut werden konnten. Da in Pünderich zu diesem Zeitpunkt ein Straßenfest stattfand, wurden wir mit Musik von niederländischen Straßenmusikern „ Jonge Talente“ empfangen. Abschließend genossen wir in Pünderich noch einmal den Blick auf die Mosel bei einem leckeren Getränk.

 

5. Tag – Erden –Nordhorn

Den Trailer holten wir in Pünderich ab und weiter ging es zurück nach Nordhorn. Am Nachmittag trafen wir im Bootsclub Nordhorn ohne Schäden ein. Die Boote wurden sofort gereinigt und für die nächste Fahrt auf der Vechte am kommenden Mittwoch fahrbereit gemacht. 17 Uhr verabschiedeten wir uns und freuen uns bereits auf unsere nächsten Rudertouren!

 

Hier ein kurzes Video und eine Fotogalerie unserer Moseltour: