Regionale Paddelreviere

Das heimische Paddelrevier der Nordhorner Kanuten ist natürlich im wesentlichen die Vechte mit ihren Nebenflüssen Steinfurter Aa, Eileringsbeeke, Dinkel mit Goorbach und in der Niedergrafschaft die Lee. Als Zufluss zur Vechte auf holländischer Seite (hier Overijsselsche Vecht genannt) wäre noch die Regge zu nennen, die mindestens ab dem Zusammenfluss mit der Eksosche Aa ganzjährig paddelbar ist.

 

Vechte

Paddelrevier Vechte
Paddelrevier Vechte

Wer sportliche Kleinflusstouren mag, findet in unserem Paddelrevier einige schöne Abschnitte. Für Tagestouren bieten sich auf der Vechte insbesondere die Abschnitte Eggerode bis Metelen (20 km) – hier ist die Vechte ein landschaftlich reizvoller und kurvenreicher Wald- und Wiesenfluss mit vielen Baum- und Strauchhindernissen – und unsere Hausstrecke Schüttorf bis Nordhorn (20 km) an. Beide Touren erhalten durch eine Vielzahl von Wehren und Sohlgleiten, von denen bis auf das Wehr „Brüningsmühle“ unter bestimmten Voraussetzungen alle fahrbar sind, eine recht sportliche Note. Die Wehre können teilweise auch als Trainingsstellen genutzt werden, z. B. „Schulze-Samberg“.

 

 

 

 

Nordhorner Stadtrundfahrt

Vom Bootshaus des BCN kann man in Nordhorn unter Einbeziehung der Kanäle Stadtrundfahrten unterschiedlicher Länge zwischen drei und zwölf Kilometer paddeln. Bei der großen Stadtrundfahrt über 12 km über Vechte und Ems-Vechte-Kanal gibt es eine etwas aufwändigere Portage.

 

Steinfurter Aa

Paddelrevier Steinfurter Aa
Paddelrevier Steinfurter Aa

Die Steinfurter Aa bietet von Nünningsmühle bis Wettringen (23 km) eine schöne Tagestour. Im Charakter ist sie ähnlich der oberen Vechte. Gewürzt wird dieser Abschnitt durch die Fahrt durch den Bagno-Wald und die Umrundung des Schlosses in Burgsteinfurt. Durch den Umbau mehrerer Sohlabstürze – an denen teilweise auch trainiert werden kann – ist die Steinfurter Aa im Abschnitt zwischen Burgsteinfurt und Wettringen für sportliche Wanderfahrten attraktiver geworden.

 

 

 

 

 

 

Dinkel

Paddelrevier Dinkel
Paddelrevier Dinkel

Ein Kleinfluss-Schmuckstück ist die auf niederländischer Seite im Bereich zwischen Losser und dem Umleitungskanal (24 km) völlig naturbelassene Dinkel. Sie darf hier aber nur im Zeitraum 1. September bis 31. März eines jeden Jahres befahren werden. Außerdem benötigt man für diesen Abschnitt eine Genehmigung des Wasserwirtschaftsamtes in Almelo (wird auch schon mal kontrolliert). Für den restlichen Teil der Dinkel auf niederländischer Seite besteht ein absolutes Fahrverbot. Im unteren Abschnitt bietet die Dinkel zwischen Lattrop/NL und Neuenhaus (ca. 12 km) noch eine schöne Halbtagestour.

 

 

 

 

 

Goorbach

Für Fans absoluter Kleinflusstouren ist der Goorbach zwischen Wext und Driland (11 km) geradezu ein Muss. Der Goorbach führt auf diesem Teilstück durch eine schöne Parklandschaft, hier wurde er in den vergangenen Jahren teilweise renaturiert. Besonders auf dem ersten Abschnitt bis zur alten B 54 sind Holzverhaue, niedrige Stege und ähnliches angesagt. Man sollte den Goorbach darum nicht bei zu starkem Hochwasser paddeln, da dann viele Verhaue, aber auch niedrige Stege unfahrbar werden. Ab der Grenze zu den Niederlanden ist eine Befahrung des Goorbachs (in den Niederlanden Rüenbergerbeek) nicht gestattet.

 

Eileringsbeeke

Paddelrevier Eileringsbeeke
Paddelrevier Eileringsbeeke

Anfangs durchquert die Eileringsbeeke einige Bauerhöfe und führt dann am Rande des Gildehauser Venn entlang. Ab Sieringshoek durchfließt der Bach größenteils schöne Waldgebiete. Im unteren Abschnitt warten noch zwei gut fahrbare Sohlgleiten auf den Paddler.